Landschaft in Äthiopien. Foto: KLAUS BOLDT, boldt publishing

Die beste Krankheit taugt nichts


PCOS – polyzystisches Ovarsyndrom

"Die beste Krankheit taugt nichts" - oder auf alemannisch: "Die bescht Kranket isch nix" meinte Emma, entfant terrible unseres Hegau-Dorfes, wenn sie wieder einmal ein Gespräch mit einer Nachbarin über deren Zipperlein führen durfte. 

Die Süddeutsche Zeitung meldet (Bezahlschranke), dass fünf bis zehn Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter unter PCOS leiden, dem polyzystischen Ovarsyndrom. Bei PCOS produziert der weibliche Körper – genetisch bedingt – überdurchschnittlich viele männliche Hormone.

Die exakte Ursache für das Syndrom ist noch nicht vollständig geklärt. Vermutlich sind genetische Faktoren mit im Spiel.

Die äußeren Folgen sind bedingt durch das innere Ungleichgewicht: 70 Prozent der PCOS-Patientinnen sind übergewichtig, jede dritte Frau entwickelt Akne. Symptome sind auch Haarausfall und verstärkte Behaarung im Gesicht oder an Brust und Bauch. Die Periode ist unregelmäßig oder bleibt ganz aus. PCOS gilt als eine der häufigsten Ursachen dafür, ungewollt kinderlos zu bleiben. ⁠

Laut der Universitätsklinik Zürich lässt sich ein polyzystisches Ovarsyndrom nicht heilen, sondern begleitet Betroffene ein Leben lang. Der Arzt kann jedoch Symptome und Folgeerscheinungen gut behandeln.

=> https://lnkd.in/g8PDyAHZ | => https://www.usz.ch/krankheit/pco-syndrom/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert